Bauingenieurwesen

Das Studium an der HSR hat einen starken Praxisbezug. Die Brücke zur Berufswelt schlagen wir während des Studiums durch Übungen, Projekt- und Bachelor-Arbeiten sowie durch Vorträge von Fach- und Führungskräften zu aktuellen Projekten und Themen der Branche. In den Vorlesungen diskutieren wir Problemstellungen und Lösungen aus der Praxis. Die Theorie vertiefen Sie in verschiedenen Labor- und Feldübungen, wo Sie mit modernsten Geräten arbeiten.

Auf zahlreichen Exkursionen während des Studiums können Sie Fragestellungen und Lösungen vor Ort kennen lernen und dadurch spannende Projekte hautnah erleben. An der HSR sammeln Sie ab dem ersten Semester Praxis-Erfahrung. So sind Sie in den letzten beiden Semestern gut gerüstet, Ihre Projekt- und Bachelor-Arbeiten selbstständig durchzuführen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, direkt mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Wenn Studierende mit Unternehmen zusammenarbeiten: Projekt- und Bachelor-Arbeiten

Wenn Studierende der HSR und Praxispartner zusammentreffen, schafft das Mehrwert für beide. Unsere Studierenden können reale Projekte umsetzen. Sie stellen dabei Fragen, denken innovativ - und finden neue Lösungen.

Was wird aus der 100-jährigen Betonbogenbrücke im Tösstal?

Tragfähigkeitsüberprüfung und Massnahmenkonzept von Marco Cavegn

Marco Cavegn erarbeitete ein Massnahmenkonzept für eine 100-jährige Betonbrücke.

Der Zahn der Zeit nagt seit 100 Jahren an einer Betonbogenbrücke im Tösstal im Kanton Zürich. Für seine Bachelor-Arbeit prüfte Marco Cavegn die Schäden: Einsenkung des Bogenschenkels, stark korrodierte Bewährung, Risse und abgeplatzter Beton. Der Bachelor-Diplomand führte eine Tragwerkanalyse durch und erarbeitete ein Massnahmenkonzept. Da keine Tragfähigkeitsprobleme bestanden, fokussiert das Konzept auf das Beheben der Schadensursachen. Marco Cavegn identifizierte Massnahmen, um die Brücke instand zu setzen: Die bestehenden Fahrbahnübergänge sollen entfernt und die Widerlagerbereiche umgebaut werden. Der Abtrag des chloridkontaminierten Betons und dessen Reprofilierung mit Spritzmörtel wird die Dichtigkeit an der Betonoberfläche erhöhen und für eine ausreichende Bewehrungsüberdeckung sorgen. Mit der Aufdoppelung der Fahrbahn ermöglicht man gleichzeitig eine Verbesserung der Entwässerung. Auf die Fahrbahnplatte sollen anschliessend eine PBD-Abdichtung und ein neuer Belag eingebaut werden.

Hier geht es zum Abstract.

Ein Stück sicherer: Umbau Knoten Bahnhofstrasse–Alte Bahnhofstrasse in Herisau (AR)

Von Luzia Blatter, in Zusammenarbeit mit dem Departement für Bau und Umwelt Herisau

Luzia Blatters Bachelor-Arbeit im Bereich Verkehr zielte darauf ab, eine Unfallhäufungsstelle sicherer zu machen.

Luzia Blatter hat mit ihrem Bachelor-Projekt eine Unfallhäufungsstelle sicherer gemacht. Viele Autofahrerinnen und Autofahrer überforderte der Knoten Bahnhofstrasse–Alte Bahnhofstrasse in der Gemeinde Herisau: Die Situation war unübersichtlich, der Verkehr stark und die Sichtweiten mangelhaft.

Durch eine RSI (Road Safety Inspection) konnte Luzia Blatter die Sicherheitsdefizite systematisch ermitteln. Auf dieser Basis erarbeitete die Bachelor-Diplomandin des Bauingenieurwesens verschiedene Knotenvarianten. Gemeinsam mit dem Projektpartner, dem Departement für Bau und Umwelt Herisau, legte Luzia Blatter die Bestvariante fest: Die Alte Bahnhofstrasse soll als Einbahnstrasse vom Spittel in Richtung Knoten befahren werden. Der Zweiradverkehr nutzt die Strasse im Gegenverkehr. Mit einer Fussgängerschutzinsel auf der Bahnhofstrasse können Fussgänger die Strasse sicher überqueren. Die Längsparkplätze werden einseitig auf dem Trottoir angeordnet. Luzia Blatter erstellte für die Bestvariante ein Vorprojekt mit einem technischen Bericht, einem Signalisations- und Markierungsplan und einem Bauphasenplan.

Hier geht es zum Abstract.

Eine neue Wehranlage an der Engelberger Aa: Wasserfassung und Entsanderanlage bei einem Gebirgsfluss

Von Thomas Hauser, in Zusammenarbeit mit Rüesch Engineering AG und ewl Kraftwerke AG

Thomas Hausers Bachelor-Arbeit setzte sich mit dem Thema Hochwasserschutz auseinander.

Infolge eines Unwetters wurde die Gemeinde Engelberg im Jahr 2005 von einem Hochwasserereignis heimgesucht, das zu Schäden in weiten Teilen des Dorfes führte. Um in Zukunft einer Ausuferung der Engelberger Aa vorzubeugen, muss das Gerinne im Rahmen eines Hochwasserschutzkonzeptes auf eine grössere Abflusskapazität ausgebaut werden. Die geringe Kapazität der bestehenden Wehranlage bei der Fassung Eugenisee entspricht nicht mehr den Anforderungen und muss ausgebaut werden. Durch den Ausbau des Wehres wird die bestehende Fassung Eugenisee (bestehend aus der Wasserfassung und den Sandfängen) tangiert und muss ebenfalls neu gebaut werden.

Der Bachelor-Diplomand Thomas Hauser hatte damit sein Projekt-Thema gefunden: Gemeinsam mit der Rüesch Engineering AG und der ewl Kraftwerke AG erarbeitete er ein Vorprojekt für den Neubau. Dabei bezog er neben technischen auch ökologische Ansprüche mit ein. Um den Bereich ökologisch aufzuwerten, verlegt Thomas Hauser die technischen Bauwerke in den Untergrund. In die dadurch entstehende, natürlich anmutende Vertiefung zwischen den Bauwerken und dem Eugenisee kann sich das Umgehungsgewässer ausbreiten. Die neue Wehranlage legte Thomas Hauser auf ein hundertjährliches Hochwasser aus.

Hier geht es zum Abstract.

Auszeichnungen von Unternehmen an Studierende

Die Studierenden des Studiengangs Bauingenieurwesen arbeiten am Puls der Industrie. Unternehmen der Bauwirtschaft und weiterer Branchen honorieren im Rahmen von Auszeichnungen und Preisen hervorragende Bachelor-Arbeiten.

  • dsp Ingenieure & Planer AG, Greifensee
  • F.J. Aschwanden AG, Lyss
  • Helbling Beratungs+Bauplanung AG, Zürich
  • Holcim (Schweiz) AG, Zürich
  • JMS Johann Müller AG, Schmerikon
  • Kraftwerke Zervreila AG, St. Gallen
  • MOAG Baustoffe Holding AG, St. Gallen
  • Pöyry Energie AG, Zürich
  • Sika Schweiz AG, Zürich
  • SN Energie AG, Schwanden
  • Steiger + Partner AG, Bütschwil
  • Suicorr AG, Dietikon
  • Vigier Holding AG, Luterbach
  • Wasserkorporation Benken

Weiter zu Karriere

Noch keine Unterkunft?

26.04.18 - Melden Sie sich jetzt für ein Zimmer in einem unserer Studentenwohnheime an.