Informatik

Das Studium an der HSR hat einen starken Praxisbezug. Die Brücke zur Berufswelt schlagen wir während des Studiums durch Übungen, Projekt- und Bachelor-Arbeiten sowie durch Vorträge von Fach- und Führungskräften zu Trendthemen der Informatik. Wie ein roter Faden zieht sich der Anwendungsbezug durch die Vorlesungen, wo wir Problemstellungen und Lösungen aus Unternehmen diskutieren. Die Theorie vertiefen Sie im Computernetzlabor, wo Sie im Rahmen von Laborpraktika mit modernsten Geräten arbeiten. In Challenge Projekten können Sie als Studierende an nationalen und internationalen Wettbewerben teilnehmen. Selbstständig oder in der Gruppe haben Sie die Chance, Firmen wie Microsoft, Google, Siemens oder IBM von Ihrer Arbeit zu überzeugen.

Teamarbeit ist auch bei den Software-Engineering-Projekten gefragt: In kleinen Gruppen arbeiten Sie gemeinsam mit Ihren Mitstudierenden über einen längeren Zeitraum an einer komplexen Aufgabe. Bei mehreren Review-Terminen erhalten Sie Feedback von Ihren betreuenden Dozierenden. Mit einer Abschluss-Präsentation präsentieren Sie Ihre Resultate und schliessen das Projekt ab.

An der HSR sammeln Sie ab dem ersten Semester Praxis-Erfahrung. So sind Sie in den letzten beiden Semestern gut gerüstet, Ihre Studien- und Bachelor-Arbeiten selbstständig durchzuführen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, direkt mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Wenn Studierende mit Unternehmen zusammenarbeiten: Studien- und Bachelorarbeiten

Wenn Studierende der HSR, führende Unternehmen und Forschungspartner zusammentreffen, schafft das Mehrwert für alle Beteiligten. Unsere Studierenden lernen anhand realer Projekte – und stellen dabei intelligente Fragen, finden neue Lösungen und entwickeln Produkte weiter.

Die Evakuierung von Gebäuden besser planen

Von Robin Bader und Philipp Meier, in Zusammenarbeit mit Siemens AG

Robin Bader und Philipp Meier arbeiteten für Ihre Bachelor-Arbeit an einer Evakuierungssoftware.

Die Simulationssoftware „Siemens Crowd Control“ der Siemens AG analysiert das Verhalten von Menschen bei Katastrophen wie Feuer, Erdbeben oder Wasserüberflutungen. Die Software optimiert lebensrettende Massnahmen und die Evakuierung von Menschen im Voraus. Mit ihrer Abschluss-Arbeit verbesserten die Bachelor-Studenten Robin Bader und Philipp Meier die bestehende Software. Die Studenten untersuchten die GPU-Parallelisierung der Flachwassergleichungen in einer Evakuierungssimulation von Gebäuden. Das Projekt führten sie in Zusammenarbeit mit ihrem Praxispartner Siemens Schweiz AG in Zug durch. Robin Bader und Philipp Meier gingen davon aus, dass die für die Simulation von Wasserüberflutungen notwendigen mathematischen Berechnungen so aufwendig sind, dass sie die Arbeitsgeschwindigkeit der Anwendung verlangsamten. Sie stellten Bedienkomfort und Nutzen in Frage. Das Ziel der Studenten: Durch die parallele Ausführung der Berechnungen mittels GPU (Graphics Processing Unit) soll die Anwendung die Berechnung schneller durchführen. Die erfolgreiche Arbeit von Robin Bader und Philipp Meier wurde mit dem Siemens Excellence Award ausgezeichnet.

Hier geht es zum Abstract.

Framework für Web-basierte Darstellung von Time-Series Daten

Von Giuseppe Aquino und Simon Brouwer, in Zusammenarbeit mit IBM Research - Zurich

Giuseppe Aquino und Simon Brouwer beschäftigten sich mit Time Series Daten.

Aktienkurse, Preise oder Computerperformanz – wenn sich Werte im Zeitverlauf entwickeln, werden die so genannten „Time-Series“ bevorzugt in Diagrammen visualisiert. Wie Time-Series-Daten im Web dargestellt werden, damit haben sich die Studenten Giuseppe Aquino und Simon Brouwer gemeinsam mit ihrem Praxispartner IBM beschäftigt. IBM Research Zurich entwickelt Systeme, welche die Verarbeitung und Darstellung von Time-Series voraussetzen. Viele der Systeme verwenden unterschiedliche Libraries zur Darstellung der Time-Series-Daten. In ihrer Bachelor-Arbeit entwickelten Giuseppe Aquino und Simon Brouwer ein Framework, das die Visualisierung von Time-Series-Daten vereinfacht und vereinheitlicht. Ihre Arbeit ermöglicht dem Frontend Entwickler einer Time-Series-Applikation, die Daten mit geringem Aufwand darzustellen. Gleichzeitig kann der Backend Entwickler seine Time-Series-Datenquelle für den Frontend Entwickler mit geringem Programmieraufwand zur Verfügung stellen.

Hier geht es zum Abstract.

Design of an Optimized Radiotherapy Overview for Usability and Performance

Von Slobodan Stojkovic und Stefan Leimgruber, in Zusammenarbeit mit Varian Medical Systems

Slobodan Stojkovic und Stefan Leimgruber setzen sich in ihrer BA-Arbeit mit medizinischer Software auseinander.

Varian Medical Systems ist der weltweit führende Hersteller von medizinischen Linearbeschleunigern und Software zur Krebstherapie. Die Anwendung „RT Summary“ begleitet den Patienten in vielen Teilschritten seiner Krebsbehandlung. Von der Planungsübersicht und Behandlungszustimmung bis hin zur Rückverfolgung der ausgeführten Behandlungen unterstützt die Anwendung den medizinischen Physiker, den Therapeuten und den zuständigen Arzt bei seinen Aufgaben. „RT Summary“ wird derzeit in über 1700 Institutionen eingesetzt. Die Studenten Slobodan Stojkovic und Stefan Leimgruber setzten sich in ihrer Bachelor-Arbeit das Ziel, die Performance und Usability der Anwendung an aktuelle Anforderungen anzupassen und dementsprechend weiterzuentwickeln. In Zusammenarbeit mit Varian Medical Systems erarbeiteten sie zunächst ein Usability-Konzept, um es danach auch umzusetzen. Das Resultat ist gelungen: Durch eine gemeinsame Zwischenschnittstelle lässt sich die Anwendung leicht in das bestehende Informationssystem integrieren. Ihr Design entspricht dem „State of the Art“ und fügt sich trotzdem nahtlos ein.

Hier geht es zum Abstract.

Auszeichnungen von Unternehmen an Studierende: Siemens Excellence Award 2016

Siemens Excellence Award 2015

Siemens hat zwei Studenten der HSR Hochschule für Technik Rapperswil mit dem nationalen Siemens Excellence Award ausgezeichnet. Der mit 10‘000 Franken dotierte Preis geht an Robin Bader aus Stallikon und Philipp Meier aus Dürnten. Mit ihrer Arbeit «GPU-Parallelisierung der Flachwassergleichungen in einer Evakuierungssimulation» haben die beiden Informatik-Studenten die Fachjury überzeugt und sich gegen vier andere nominierte Teams durchgesetzt. Bereits in den Jahren 2011 bis 2015 wurden jeweils HSR Studierende auf regionaler und nationaler Ebene mit dem Siemens Excellence Award ausgezeichnet.

Fach- und Führungskräfte berichten: Referate und Firmenbesuche

Zur Ergänzung ihres Studiums organisieren die Studierenden selbstständig praxisbezogene Referate. So bringen sie regelmässig Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen an die HSR, die spannende Vorträge zu Trendthemen aus der Berufswelt halten. Welche Herausforderungen stellen sich Informatikerinnen und Informatikern heute und in der Zukunft? Darüber hinaus organisieren die Studierenden Informatik-Abende, die ebenfalls von Firmen gesponsert werden.

Sie möchten näheren Kontakt zwischen Ihrer Firma und unseren Informatik-Studierenden herstellen? Für weitere Informationen hilft Ihnen der Studiengangleiter Prof. Dr. Markus Stolze unter markus.stolze(at)hsr.ch gerne weiter.

Weiter zu Karriere

Einweihung 2. Studentenwohnheim am 25. August

19.07.18 - Machen Sie einen Rundgang durch das neue HSR Studentenwohnheim: Die Stiftung zur Förderung der HSR lädt Sie herzlich zur Einweihung ein.